Für Kommentare und Anregungen nutzen Sie bitte das Kontaktformular.


Feuer löschen, wie wir Pandemien bekämpfen.

Die Staatskanzlei brennt.

Passant: "Was ist da los?"

Brandschutzbeauftragter: "Das sieht nicht gut aus."

Passant: "Sollen wir die Feuerwehr rufen?"

Mitarbeiter der Staatskanzlei: "Wir sollten nicht vorschnell handeln.

Passant: "Was wollen wir denn jetzt tun?"

Brandschutzbeauftragter: "Wir sollten die Feuerwehr rufen!"

Finanzminister: "Aber so ein Feuerwehreinsatz ist aber auch teuer."

Ministerpräsident: "Wir sollten eine Bundeseinheitliche Lösung finden!"

Bundeskanzlerin: "Wir sollten wirklich die Feuerwehr rufen."

16 Ministerpräsident:innen: "Im Prinzip ja, aber der Plan der Bundeskanzlerin ist doof, weil er nicht von uns ist."

Ministerpräsident: "Wir sollten erstmal mit einem Eimer Wasser anfangen."

Brandschutzbeauftragter: "Wir sollten das Gebäude evakuieren."

Presse: "Gibt es das Feuer wirklich?"

Widerliches Drecksblatt: "FEUER-PANIK!"

Politik: "Wir dürfen die Bevölkerung nicht mit dem Sirenenlärm belästigen."

Lindner: "Wir müssen eine technische Lösung finden."

Querschwurbler: "Brandschutztüren schränken unsere Freiheit ein."

Brandschutzbeauftragter: "Wir sehen, dass eine Katastrophe bevorsteht."

Einige Menschen grillen in der Staatskanzlei und entfachen zahlreiche Glutnester.

Bilder von einem Stadtbrand in einer Nachbarstadt treffen ein.

Bundeskanzlerin: "Wenn wir die Leute jetzt kurz vor die Tür schicken, und die Feuerwehr rufen, dann können wir die Katastrophe noch verhindern."

Man ruft wirklich die Feuerwehr und evakuiert das Gebäude.

Nach ein paar Minuten schreien die ersten: "Wir wollen wieder rein."

Nach einer Stunde wird die Feuerwehr wieder zurück geschickt, man könne das Feuer kontrollieren.

Die Leute gehen wieder ins Gebäude.

Politik: "Es gibt bald eine Brand-Warn-App, damit ist das Feuer besiegt."

Die Brand-Warn-App kommt, das Feuer lodert weiter.

Politik: "Wir sollten ganz viel Zeug zwischen den Räumen hin- und hertragen."

Brandschutzbeauftragter: "Das ist gefährlich."

Politik lässt ganz viel Zeug hin- und hertragen.

Das Feuer breitet sich weiter aus.

Brandschutzbeauftragter: "Das eskaliert, wenn wir nicht sofort reagieren!"

Politik: "Es brennen doch nur 3 Quadratmeter, wir haben die Lage im Griff."

Feuer-"Kritiker"-Demo: "Es gibt kein Feuer. Außerdem werden wir von der Brandschutzlobby unterdrückt. Und Tim Cook will uns zwangschippen."

Brandschutzbeauftragter: "In einem Monat brennen zahlreiche Räume und wir werden kaum noch löschen können. Es wird viele Tote geben."

Kretschmer trifft sich mit mehreren Feuer-"Kritikern" und erklärt das Feuer für beendet.

Brandschutzbeauftragter a.D. bei Lanz: "Wir sollten öffnen, es besteht keine Gefahr."

Brandschutzbeauftrager: "Wenn wir jetzt löschen und evakieren kommen wir mit einem blauen Auge davon."

Brandschutzbeauftrgter: "Das wird nicht reichen."

Politik: "Ihr wollten Feuerwehr, was wollt ihr noch?"

Brand-"Kritiker": "Schluss mit der Lösch-Dikatatur!"

Brandschutzbeauftragter: "Einen wirksamen Löschangriff."

Politik: "Aber der Wasserschaden!"

Brandschutzbeauftragter: "Der wird geringer sein. Und übrigens, in einem Monat werden wir täglich hunderte Tote haben."

Bevölkerung: "Wir wollen aber Weihnachten einen Weihnachtsbaum mit echten Kerzen in der Staatskanzlei entzünden."

Politik: "Bitte seid vorsichtig."

Brandschutzbeauftragter: "Wir sollten jetzt wirklich löschen."

Politik: "Wir verbieten Toilettengänge zwischen 22 und 05 Uhr."

Brandschutzbeauftragter: "Ihr müsst jetzt löschen."

Politik: "Bald werden Sprinkler-Anlagen geliefert."

Bevölkerung: "Dann ist das Problem gelöst."

Die ersten zwei Sprinkler-Anlagen werden geliefert.

Politik: "Wir sollten eine zur Seite legen, falls die nächste Lieferung unvollständig ist."

Feuer-Glücksritter: "Mit dieser App können sich Brandherde verfolgen."

CCC: "Die App ist absolut sinnlos und gefährlich."

"Künstler" mit Anteilen an der App: "Die App ist super!"

Politik: "Kaufen!"

CCC: "Aber die Sicherheitslücken."

Bevölkerung: "Was machen die Sprinkler-Anlagen?"

Politik: "Es sind schon drei installiert."

Kretschmer: "Man hätte uns früher warnen müssen."

Brandschutzbeauftragter: "Wir sollten auch die Büros räumen!"

Brandschutzbeauftragter a.D. bei Lanz: "Wir müssen lernen mit dem Feuer zu leben."

Brandschutzbeauftragter: "Der Kollege betreibt Wissenschaftsleugnung."

Kretschmer: "Wir haben alle das Feuer unterschätzt."

Politik: "Es gibt doch jetzt diese tollen Kanarienvögel zu Branderkennung."

Brandschutzbeauftragter: "Die sind aber unzuverlässig."

Erste Abteilungen: "Dann können wir ja wieder zurück."

Ein Brandschutzinstitut: "Wir haben diese Sprinkleranlage, aber einem ist mal eine auf den Fuß gefallen. Wir stoppen die Installation."

Brandschutzbeauftragter: "Das Risiko ist vergleichsweise klein."

Diese Sprinkler dürfen in Räumen mit Laminat nicht mehr eingebaut werden.

Politik: "Macht doch eurer Osterurlaub dicht an dicht auf einer Insel."

Touristin: "Jetzt müssen wir auch noch die Brandschutzvorgaben einhalten. Frechheit!"

Presse: "Die Menschen wollen wieder ins Gebäude."

Die Menschen: "Ja, aber erst, wenn der Brand gelöscht ist!"

Feuerwehr: "Wir würden dann jetzt wirklich gerne löschen."

Politik: "Aber nicht doch."

Feuer-"Kritiker": "Lösch-Diktatur!"

Innenhorst: "Ich will nur die guten Sprinkleranlagen."

Es brennt weiter.

Einige "Promis": "Wir sollten einfach alle Gebäude fluten."

Alle: "Aber sonst ist noch alles bei euch in Ordnung?"

Einige "Promis": "War doch nur ein Witz."

Politik: "Wir könnten ja auch einfach mal mit Benzin löschen, vielleicht hilft das."

Brandschutzbeauftragter: "NEIN!"

Es treffen immer mehr Sprinkler-Anlagen ein.

Alle: "Man könnte doch alle Räume damit ausstatten."

Politik: "Wir haben eine Reihenfolge und die halten wir ein."

Brandschutzbeauftragter: "Die ist aber kontraproduktiv."

Politik: "Wir haben einen Plan."

Alle: "Das wäre uns aber neu."

(25.04.2021)

Alle Einträge finden Sie hier.